Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Bei einigen meiner Bildern ist der Zugang wohl etwas erschwert. Deshalb hab ich mich entschlossen, meine Hintergründe  bei den "schweren" Fällen zu erläutern.

 

 

It's Better To Burn Out Than To Fade Away (Kurt Cobain)

Kurt Cobain war ein US-amerikanischer Grungemusiker. Er wurde als Sänger und Gitarrist der Band Nirvana berühmt, für die er fast alle Lieder schrieb.

Am 05. April 1994 starb  Cobain in seinem Haus in Seattle. Er wurde mit einer Überdosis Heroin und einem Kopfschuss aus seiner eigenen Waffe aufgefunden. Er hinterließ einen Abschiedsbrief, der mit einem Zitat des Neil-Young-Songs My My, Hey Hey (Out Of The Blue) endete:

 „It’s better to burn out than to fade away“.

 “ Es ist besser auszubrennen, als zu verblassen.”

Quelle u.a. Wikipedia.

  

Club 27 (Jimi Hendrix)

Jimi Hendrix war ein US-amerikanischer Gitarrist, Komponist und Sänger. Aufgrund seiner experimentellen und innovativen Spielweise auf der Rock-E-Gitarre  gilt er als einer der bedeutendsten und einflussreichsten Gitarristen.

Im September 1970 starb Jimi Hendrix an einer überhöhten Dosis Schlaftabletten im Zusammenhang mit einer großer Menge Alkohol.  Es gibt zwar einige Spekulationen über seinen Tod. Jedoch wird von keinem Suizid ausgegangen.

Er starb im Alter von 27 Jahren. Damit gehört er zusammen mit Brian Jones, Janis Joplin, Jim Morrison und Kurt Cobain zum „Club 27“, einer Reihe von Musikern, die im Alter von 27 Jahren gestorben sind.

Quelle u.a. Wikipedia.

 

Shine On You Crazy Diamond (Syd Barrett)

Roger Keith „Syd“ Barrett war Mitbegründer und kreativer Kopf der Band Pink Floyd.  Nach Aussage der anderen Bandmitglieder lagen bei ihm Genie und Wahnsinn nahe beieinander. Nach einer Überdosis LSD landete er jedoch in der Psychiatrie.

Die Band musste er aufgrund der zunehmenden psychischen Probleme  1968 verlassen. Die Band wurde später berühmt u.a. auch mit Liedern, die sich um Syd Barretts Wahn drehten: u.a. Brain Damage, Shine On You Crazy Diamond, Wish You Were Here, Comfortably Numb.

Quelle u.a. Wikipedia.

 

Der Streik (Walt Disney)

Anfang der 40er Jahre wurden die Disney-Studios monatelang von Teilen der Mitarbeiter bestreikt. Walt Disney hat dies nie verstanden. Letztendlich musste sein  Bruder eine Einigung mit der Gewerkschaft erzielen. Beobachter meinten, man könne das Verhältnis Walt Disneys zu seiner Firma in zwei Zeiträume einteilen: vor und nach dem Streik!

Quelle „Walt Disney – Der Zauberer“, Dokumentation USA in 2 Teilen.

 

Geliebter Schmerz (Francis Bacon)

Francis Bacon war ein in Irland geborener britischer Maler und gehörte zu den bedeutendsten gegenständlichen Malern des 20. Jahrhunderts.

Ihm wurde ein Hang zu Masochismus nachgesagt. Nach einer Anekdote wurde er wieder einmal schwer von seinem Lebensgefährten verprügelt. Der Arzt, der ihn wieder zusammenflicken sollte, hat ihn auf ausdrücklichen Wunsch von Bacon ohne Betäubung verarztet. Nach Aussage des Arztes hat Bacon den Schmerz genossen.

Quelle „Das Rätsel Francis Bacon“ Dokumentation Großbritannien 2016.

 

Grüner Tiger

Im Gegensatz zu Vögeln, Insekten und Reptilien gibt es keine grünen Säugetiere. Im Urwald wäre z.B. der Tiger mit grünem Fell aber besser getarnt. Dass es keine grünen Säugetiere gibt, liegt am Farbstoff Melanin dass nur ein gewisses Farbspektrum an die Haut bzw. die Haare weitergeben kann. Grün fehlt hier. Stößt die Natur hier an ihre Grenzen?

 

Who's Afraid Of Red, Yellow And Blue

Das Bild setzt sich kritisch mit der Präsidentschaft von Donald Trump auseinander. Grundthema ist hier die Spaltung des Landes – symbolisiert durch die „Stars“, die durch ihn von den „Stripes“ der amerikanischen Flagge getrennt werden.

Für einen weiteren Aspekt (Aggression und Zerstörung) zitiert der Titel des Bildes ein Werk von Barnett Newmann. Von dem Bild hat Newmann vier Versionen gemalt. Die Versionen III (im Amsterdamer Stedelijk Museum) und IV (in der Neuen Nationalgalerie in Berlin) wurden von Besuchern schwer beschädigt. Als Grund wurde Angst vor dem Bild bzw. Aggression durch dieses genannt. Für die Betrachter konnte es sowohl zu Höhenflügen animieren, aber ebenso auch Angst auslösen. Je nach Stimmung, in der man sich gerade befindet. Das hat Newman gewußt, als er seinen Bildern diesen Titel gab. Ähnlich funktioniert auch das Bild mit Donald Trump, welches im Betrachter - je nach politischer Heimat - auch Angst oder Aggression auslösen kann.

Das Motiv selber ist inspiriert von „L’avenir des statues“ von René Magritte, wo er die Totenmaske von Napoleon bemalt hat. Magritte hat diese aber nicht in Ehrerbietung übermalt. In meinem Kontext soll hier dem „Hochmut“ Gestalt gegeben werden.

Quelle Wikipedia sowie

- Susanne Partsch, „Die 101 wichtigsten Fragen zu Moderne Kunst“, 3. Auflage 2008, Verlag C.H.Beck und

- „Vom Relief der Malerei über L’avenir de statues von René Magritte“ Vortrag am 28.11.2006 im Lehmbruck-Museum, Duisburg.

 

Red Right Hand

„Red Right Hand“ ist ein populärer Song von Nick Cave And The Bad Seeds. Der Titel zitiert die rechte rote Hand Gottes aus dem Epos „Paradise Lost“ von John Milton.

Im Vordergrund ist Al Pacino in einer nachdenklichen Position zu sehen in der Schlußszene zu „Der Pate II“. Im Film hat er als Michael Corleone seinen Bruder töten lassen, da dieser ihn verraten hat.

 

Der Andere Tänzer

"Der Maler soll nicht bloß malen, was er vor sich sieht, sondern auch was er in sich sieht. Sieht er aber nichts in sich, so unterlasse er auch zu malen, was er vor sich sieht". Caspar David Friedrich

Das Motiv ist inspiriert von der Serie "Men in the cities" von Robert Longo.

 

Wer bin ich, und wenn ja, wie viele?

Der Titel ist von einem gleichnamigen Buch von Richard David Precht entnommen. Das Motiv ist inspiriert von der Serie "Men in the cities" von Robert Longo.